Zur Sache

Tierheim Detmold - Verein Tierschutz der Tat e.V.

Vom: 10.07.2018

Die CDU Ratsfraktion Detmold beantragt, der Rat möge beschließen:

1.  Der Verein Tierschutz der Tat e.V. in Detmold, Zum Dicken Holz 19, erhält im Jahr 2019 eine einmalige zweckgebundene Sonderzuwendung in Höhe von 100.000 €. Die Mittel sind ausschließlich für die Sanierung/Instandhaltung des Tierheims zu verwenden. Ein Verwendungsnachweis ist der Verwaltung vorzulegen. Details sind zwischen der Stadt Detmold und dem Verein Tierschutz der Tat e.V. vertraglich zu regeln. Die erforderlichen Mittel sind in den Haushalt 2019 einzustellen.

2.  Der jährliche Zuschuss von „0,50 € je Einwohner“ mit einer vereinbarten jährlichen Steigerung (zur Zeit ca. 36.500€ p.a.) an den Verein Tierschutz der Tat e.V.. wird innerhalb von fünf Jahren (2019 – 2023) linear auf „1,00 € je Einwohner“ (ab 2023 ca 76.000€ p.a.) erhöht.

 

Sachdarstellung und Begründung:

Fundtiere sind Fundsachen. Sie fallen unter die Zuständigkeit der Fundbehörden der Gemeinden und Städte. Diese sind verpflichtet, Fundtiere ordnungsgemäß unterzubringen und zu betreuen. Ferner sind sie verpflichtet, die Aufwendungen für die Unterbringung und Betreuung der Fundtiere zu erstatten.

 

Als Stadt Detmold nutzen wir neben anderen Gemeinden und Städten den Verein Tierschutz der Tat e.V. für unsere Fundtiere. Das erspart uns, ein eigenes Tierheim vorzuhalten, was erhebliche Mehrkosten nach sich ziehen würde.

 

Der Verein Tierschutz der Tat e.V. finanziert sich fast ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Für die Aufnahme von Fundtieren erhält der Verein Tierschutz der Tat e.V. feste Zuwendungen von der Stadt Detmold und anderer lippischer Kommunen, die aber nur einen Teil der laufend anfallenden Kosten decken.

 

Der Verein Tierschutz der Tat e.V. betreibt das Tierheim in Detmold und hat auf einem ehemaligen Bauernhof seine Heimat gefunden. Der Gebäudebestand wurde nach und nach erweitert, und die Bausubstanz ist im Laufe der Zeit in die Jahre gekommen. Dem Verein fehlt die finanzielle Substanz für die laufende Unterhaltung/Sanierung der Bausubstanz. Es besteht seit Jahren ein erheblicher Sanierungs- und Investitionsstau. Je länger eine Sanierung-/Instandhaltung geschoben wird, desto mehr potenzieren sich die Kosten.

Bei einer einmaligen städtischen zweckgebundenen Sonderzuwendung von 100.000 € durch die Stadt Detmold kann der Verein Tierschutz der Tat e.V. auf Antrag ggf. auch 100.000 € vom Deutschen Tierschutzbund als Zuschuss/Förderung für die Sanierung/Instandhaltung erhalten.

Der jährliche Zuschuss soll zur Deckung der laufenden Kosten (Personal, Tierarzt, Tierfutter usw.) dienen und gibt dem Verein Tierschutz der Tat e.V. eine gewisse „Planungssicherheit“.

 

Da grundsätzlich Fundtiere in die Zuständigkeit der Stadt Detmold fallen (wie oben dargestellt) ist es wesentlich günstiger, den Verein Tierschutz der Tat e.V. zu unterstützen, als ein eigenes Tierheim zu bauen und zu unterhalten.

 

Der Stadt Detmold liegt sein März 2017 ein Antrag des Vereins Tierschutz der Tat e.V.  auf Erhöhung des jährlichen Zuschusses auf „1,00 € je Einwohner“ (ca. 76.000€ p.a.) vor. Zu einer angedachten Lösung auf Kreisebene ist es, wie der Bürgermeister in der Ratssitzung am 17.05.2018 berichtete, bisher nicht gekommen.

Bei einem positiven Beschluss würde die Stadt Detmold ein deutliches Signal für den Tierschutz setzen.