Zur Sache

Effektiver Schutz vor Einbruch

Vom: 24.09.2018

KHK Lukowski vom Kriminalkommissariat Vorbeugung der Polizei Lippe informierte Heidenoldendorfer Bürger und Bürgerinnen zum Thema „Schutz vor Einbruch - Sicher wohnen“ im Bistro des Landhotels Diele in Heidenoldendorf.

 

Auch wenn die Wohnungseinbrüche in NRW im Jahr 2017 um 25 % auf 39000 Fälle stark zurückgegangen sind, ist nach wie vor wichtig, dass sich Eigentümer effektiv vor Einbrüchen schützen, aber auch entsprechend handeln. Das von diesen 39000 Einbrüchen 46 % im Versuch stecken blieben zeigt, dass Prävention und richtiges Verhalten hilft, Einbrüche zu vermeiden.

 

Zu Beginn seines Vortrages erklärte KHK Lukowski verschiedene Verhaltensregeln:  „Beim Verlassen des Hauses müssen alle Türen und Fenster verschlossen werden. Gekippte Fenster sind offene Fenster. Schmuck und Bargeld gehören nicht ins Haus, sondern sind besser bei den Geldinstituten aufgehoben. Licht wirkt auf Einbrecher abschreckend. Deshalb sollte Licht z.B. durch Dämmerungsschalter oder Bewegungsmelder automatisiert werden. Dichte Hecken bringen zwar Sichtschutz, allerdings auch für den Täter.

 

Ferner informierte Tim Lukowski, was heutzutage unter solidem mechanischem Schutz verstanden wird. Bei Neu- oder Umbauten sind Fenster und Türen mit einer Widerstandsklasse „RC 2“ zu bevorzugen. Diese sind getestet und halten einen brachialen Angriff eines Einbrechers aus. Dauert ein Versuch länger, lässt der Täter in der Regel vom Objekt ab. Ein effektiver Einbruchschutz kann aber auch nachgerüstet werden. Dabei ist allerdings wichtig, dass diese Sicherungen fachgerecht eingebaut werden. Informationen zu fachlich geschulten Handwerkern sind über die Polizeiberatung zu bekommen. Nach weiteren Fragen und Erfahrungen der Gäste endete der Vortrag von Kriminalhauptkommissar Lukowski.

 

Der Vorsitzende der Ortsunion Heidenoldendorf Jörg Thelaner, selbst Polizeibeamter, bedankte sich bei Tim Lukowski für den informativen Abend und gab aus einiger beruflicher Erfahrung den Gästen den Tipp: „Jeder Nachbar kann durch Aufmerksamkeit Einbrüche aktiv verhindern. Das „Hinsehen und Handeln“ macht es den Tätern schwerer. Wer verdächtige Personen oder Beobachtungen wahrnimmt, sollte sofort die Polizei über 110 informieren.“

 

Bild Nr. 442

Auf dem Bild v.l.n.r.: Jörg Thelaner - Vorsitzender CDU Heidenoldendorf, KHK Tim Lukowski (KPB Lippe), Marc Fasse - Stellvertretender Vorsitzender CDU Heidenoldendorf