Zur Sache

#NRWKoalition direkt: Neues Fahndungsportal | Ruhr-Konferenz | Regionalkonferenzen im Live-Stream

Vom: 22.11.2018

Düsseldorf, 16.11.2018

Liebe CDU-Mitglieder!
 
ich erlebe, dass die Menschen sehr interessiert sind an der aktuellen Entwicklung in unserer Partei. Überall ist die bevorstehende Wahl der oder des Bundesvorsitzenden ein großes Thema. Dass wir jetzt über mehrere Kandidaten sprechen, zeigt, wie vielfältig und vital unsere Partei ist. Aber auch abseits der Regionalkonferenzen, die seit gestern laufen, ist viel passiert. Alles getreu unseres Mottos „NRW kommt voran“.
 
Neues Fahndungsportal der Polizei
 
Innenminister Herbert Reul hat am Montag das neue, landesweite Fahndungsportal der nordrhein-westfälischen Polizei vorgestellt. Unter der Adresse www.polizei.nrw/fahndungen kann jeder Nutzer ab sofort Fotos, Videos und Audiodateien von Tatverdächtigen, Vermissten, Toten und tatrelevanten Gegenständen abrufen. Mit der Einrichtung des Fahndungsportals setzt die NRW-Regierung eine weitere Vereinbarung des Koalitionsvertrages um.
 
„Früher haben wir Fahndungsplakate an Laternenmasten aufgehängt, heute hängen wir sie ins Netz“, so der Minister. Am Prinzip der Öffentlichkeitsfahndung habe sich jedoch nichts geändert. Reul: „Die Polizei ist auch im Online-Zeitalter auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Je mehr Menschen die Augen aufhalten, desto größer die Chance, ungelöste Fälle aufzuklären und flüchtige Täter zu fassen.“
 
Auf dem neuen Portal sind bereits rund 170 Fahndungen eingestellt - und es werden täglich mehr. Ziel ist es, alle Öffentlichkeitsfahndungen der 47 Kreispolizeibehörden des Landes auf der Internetseite zusammenzuführen. Auf der Seite können die Fälle nach Ort, Zeit oder Kategorie gefiltert werden. Wenn den Besuchern etwas auffällt, können sie ihre Hinweise rund um die Uhr an die fahndende Polizeidienststelle weitergeben.
 
Einladung zur Regionalkonferenz in Düsseldorf
 
Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz oder Jens Spahn? Wer wird am 7. November in Hamburg beim 31. Bundesparteitag zum Vorsitzenden der CDU gewählt? Der Landesvorstand des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen hat sich Anfang November darauf verständigt, keine Empfehlung für eine oder einen Kandidaten abzugeben. Jedes Mitglied soll sich bei der Regionalkonferenz selbst ein Bild machen.
 
Dazu erklärte der Landesvorsitzende, Ministerpräsident Armin Lachet: „Die Neuwahl im Vorsitz nach 18-jähriger Amtszeit von Angela Merkel ist eine Zäsur für die CDU Deutschlands. Die damit verbundene Debatte über Profil und Programm tut der Partei gut. Mir ist wichtig, dass wir in den kommenden Wochen in einem fairen Verfahren zeigen, wie demokratische Erneuerung gelingen kann. Da aus unserem Landesverband gleich zwei Kandidaten kommen, ist für uns der Zusammenhalt der CDU Nordrhein-Westfalen eine besondere Aufgabe.“
 
Die Regionalkonferenz Nordrhein-Westfalen findet am 28. November in Düsseldorf im Maritim Hotel am Airport statt. Wir haben schon jetzt von der CDU-Bundesgeschäftsstelle gehört: Es wird voll! Wenige Plätze sind aber noch verfügbar. Wichtig ist, dass sich jedes Mitglied selbst und im Vorfeld anmeldet. Möglich ist das unter dem folgenden Link:
https://www.cdu.de/anmeldung-regionalkonferenzen
 
Außerdem überträgt die CDU Deutschlands alle Regionalkonferenzen live im Netz unter www.cdu.de/livestream
 
Die Termine zu allen Regionalkonferenzen finden Sie hier
 
Bürger können sich in Ruhr-Konferenz einbringen
 
Die Ruhr-Konferenz zur Zukunft des Reviers nimmt immer mehr an Fahrt auf – und bezieht auch Bürgerinnen und Bürger mit ein: Mit der Online-Plattform www.dialog.ruhr-konferenz.nrw hat die NRW-Koalition ein Forum aufgesetzt, über das jeder Interessierte seine Ideen in den Prozess einbringen kann. „Wir möchten wissen, welche Themen den Menschen in der Region besonders wichtig sind“, so der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales, Stephan Holthoff-Pförtner. Alle Vorschläge zur Ruhr-Konferenz werden ausgewertet und an die Themenforen weitergeben.
Die Themenforen werden jeweils von den Fachministern oder Staatssekretären mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft mit unmittelbarem Bezug zum Ruhrgebiet geleitet.
 
Ende August hatte Ministerpräsident Armin Laschet mit seinem Kabinett auf der Zeche Zollverein den Startschuss für die Ruhr-Konferenz gegeben. Ziel des Vorhabens ist es, die Region Ruhr zu einer erfolgreichen, wettbewerbsfähigen und lebenswerten Metropolregion im digitalen Zeitalter zu entwickeln – mit neuen Perspektiven für die gesamte Region. Die Federführung der Ruhr-Konferenz hat Stephan Holthoff-Pförtner.
 
Mein Abschied als Kreisvorsitzender in Recklinghausen
 
In eigener Sache: Nach 13 Jahren im Amt habe ich auf dem Kreisparteitag am 09. November mein Amt als Kreisvorsitzender der CDU im Kreis Recklinghausen abgegeben, um mich voll und ganz meinen Funktionen als Generalsekretär und Landtagsabgeordneter widmen zu können. Das Amt habe ich 2005 von Lothar Hegemann übernommen.
 
Besonders gefreut habe ich mich über das Geschenk meines Kreisverbandes, der einen Abschiedsfilm mit zahlreichen meiner Weggefährten produziert hat. Unter anderem kommt darin auch der Landesvorsitzende Armin Laschet zu Wort. Vielen Dank dafür! Meinem Nachfolger in Recklinghausen, Michael Breilmann, wünsche ich an dieser Stelle noch einmal alles Gute und eine glückliche Hand!
 
 
Beste Grüße,
 
Ihr

Josef Hovenjürgen
Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen